Intensivmedizin

Die Abteilung ist in das interdisziplinäre Konzept der Intensivmedizin eingebunden. Sie leitet den operativen Anteil und die Gesamtorganisation.

Spezieller Aufgabenbereich ist u.a. die differenzierte Beatmungstherapie ( CPAP-Maskenbeatmung, NIV = Nicht Invasive Ventilation) die Therapie mit kreislaufstabilisierenden Medikamenten, die Analgosedierung und die enterale und parenterale Ernährung kritisch kranker Patienten. Außerdem werden spezielle Schmerzverfahren wie Periduralkatheter durchgeführt. In täglichen Visiten wird der Therapieerfolg überprüft und auf mögliche Nebenwirkungen geachtet.

Die technische Vernetzung von Operationssälen, Aufwachraum und allen 6 Intensivbetten erlaubt jederzeit den Blick auf das Kreislauf-Monitoring jedes einzelnen Patienten, der in diesen Bereichen behandelt wird.

Besonderen Wert legen wir auf eine verständnisvolle menschliche Zuwendung zu unseren Patienten und deren Angehörigen. Die Besuchszeiten auf der Intensivstation sind so bemessen, dass bei den Patienten kein Gefühl der Isolation und Einsamkeit aufkommen soll. Ohne „Apparate“ ist die schwierige Therapie auf der Intensivstation nicht denkbar. Deshalb ist die Station mit modernen Überwachungs- und Therapiegeräten ausgestattet, die für die verschiedenen, oft lebensbedrohlichen Erkrankungen eingesetzt werden. So müssen zum Beispiel viele Patienten der Intensivstation wegen der Schwere ihrer Krankheit über längere Zeit beatmet werden. Dazu wird bei ihnen ein narkoseähnlicher Schlaf aufrechterhalten und sie bedürfen dabei ständiger ärztlicher Überwachung und intensiver Pflege.

Anfahrt

Anfahrt

Kontakt

Telefon 02272 / 404-0
Fax 02272 / 404-415

E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir nutzen Cookies und Google Webfonts. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Google Webfonts verwenden.
Weitere Informationen Einverstanden