Innere Medizin

Die Abteilung für Innere Medizin deckt die ortsnahe Grundversorgung der Bevölkerung in Bezug auf Erkrankungen der inneren Organe komplett ab:

  • Erkrankung des Herzens und Kreislaufleiden
  • Lungenerkrankung
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes
  • Erkrankungen der Leber
  • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse
  • Erkrankungen der Gefäße (z. B. tiefe Beinvenenthrombosen, Schlaganfälle)
    Nierenerkrankungen
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Stoffwechselleiden (z. B. Zuckerkrankheit)
  • Erkrankungen des Blutes und Infektionskrankheiten können bei uns diagnostiziert und behandelt werden

Für schwerstkranke Patienten der Inneren Abteilung stehen vier (von sechs) Intensivbetten auf der interdisziplinären Intensivstation mit der Möglichkeit der maschinellen Beatmung, der Dauerregristierung von EKG, der blutigen und nichtblutigen Blutdruckmessung, der zentralen Venendruckmessung, der blutigen und nicht blutigen Sauerstoffsättigungsmessung zur Verfügung.

Bei Herzrhythmusstörungen wie Vorhofflimmern oder Vorhofflattern können diese durch EKG-geführte biphasische Defibrillation in den normalen Herzrhythmus überführt werden.

Außerdem besteht die Möglichkeit der Durchführung einer Computertomographie des Schädels, der Brust- und Bauchorgane mit teleradiologischer Befundung.

Zur weiteren Abrundung einer soliden Grundversorgung stellt die innere Abteilung jeden 2. Tag den Notarzt im Wechsel mit der chirurgischen Abteilung um die notfallmäßige Versorgung bereits Zuhause vor Ort einleiten zu können.

Wissenswertes und Besonderes

Die folgenden diagnostischen Maßnahmen werden im St. Hubertus-Stift vorgehalten:

  • Ruhe,- Belastungs,- Langzeit- EKG
  • Langzeit-Blutdruckmessung
  • Ultraschall des Herzens vom Brustkorb und von der Speiseröhre aus
  • Ultraschall der Bauchorgane
  • Ultraschall- und Flussbestimmung der Blutgefäße an Hals, Armen und Beinen 
    Schilddrüsenultraschall
  • Lungenfunktion und Blutgasanalyse
  • Lungenspiegelung mit ggf. Probenentnahme
  • Röntgen des Brustkorbes
  • Röntgen des Bauches
  • Röntgen des Dickdarms mit Kontrastmittel
  • Speiseröhren-/Magen-/Zwölffingerdarmspiegelung mit ggf. Polypenentfernung bzw. Probenentnahme
  • Dickdarmspiegelung und des letzten Teils des Dünndarms mit ggf.
  • Probenentnahme und/oder Polypenentfernung
  • Gummibandligaturen bei Speiseröhrenkrampfadern
  • Leberpunktion
  • Knochenmarkspunktion
  • Lungenspaltwasserpunktion
  • Bauchwasserpunktion
  • Herzschrittmacher- und ICD-Kontrollen

Anfahrt

Anfahrt

Kontakt

Telefon 02272 / 404-0
Fax 02272 / 404-415

E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!